Futures-Absicherung: Ein umfassender Leitfaden

EinsteigerSep 26, 2023
Im Vergleich zu herkömmlichen Anlagen bietet Futures-Arbitrage häufig stabilere Renditen und geringere Risiken. Seine Leistung wird nicht durch Preisschwankungen beeinflusst. Unabhängig von Marktveränderungen kann Arbitrage erzielt werden, wodurch positive Renditen erzielt werden. Obwohl das Risiko einer Futures-Arbitrage unglaublich gering ist, gibt es dennoch zwei Szenarien, die zu einem Kapitalverlust führen können. Insgesamt bleibt es eine Strategie mit einer hohen Kapitalrenditequote.
Futures-Absicherung: Ein umfassender Leitfaden

1. Was ist Spot-Futures-Arbitrage?

Der Kern der Spot-Futures-Arbitrage liegt in der Erfassung des Finanzierungssatzes. Die „Spot-Futures“ in der Spot-Futures-Arbitrage beziehen sich auf unbefristete Spot-Futures-Transaktionen, die zwei gleichzeitige Transaktionen mit entgegengesetzter Richtung, gleichen Mengen und der Aufrechnung von Gewinnen und Verlusten in Spot- und unbefristeten Verträgen umfassen, um die Finanzierungsgebühr aus dem unbefristeten Vertrag zu verdienen Transaktionen. Spot-Futures-Arbitrage ist eine Handelsstrategie zur Absicherung des Preisrisikos, was bedeutet, dass Preisänderungen keinen Einfluss auf die Rendite haben. Es handelt sich um eine relativ risikoarme Strategie.

1.1 Was ist eine Finanzierungsgebühr?

Die Finanzierungsgebühr ist ein Abrechnungsmechanismus in unbefristeten Verträgen. Da unbefristete Verträge keine Lieferung beinhalten, werden andere Mechanismen zur Stabilisierung des Spot-Futures-Spreads verwendet, und dieser Mechanismus ist die Finanzierungsgebühr. Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich bei der Finanzierungsgebühr um die Kosten, die die Long-Seite des Kontrakts an die Short-Seite zahlt, um die Stimmung zwischen Bullen und Bären auszugleichen.

Berechnung der Fördergebühr:

Finanzierungsgebühr = Positionswert * Finanzierungssatz

Über den Fördersatz:

Das Prinzip des Finanzierungssatzmechanismus besteht darin, dass, wenn eine Seite der Teilnehmer und des Kapitals des unbefristeten Vertrags zu hoch ist, ein bestimmter Finanzierungszinssatz an die Gegenpartei gezahlt werden muss, um die Erhöhung der Teilnehmerzahl und der Investitionen auf der Seite der Gegenpartei anzuregen. Im Allgemeinen zahlt die stärkere Seite der Bullen und Bären die schwächere Seite. Derzeit zahlt in den meisten Marktszenarien die Long-Seite die Finanzierungsgebühr an die Short-Seite, und der Prozentsatz der an die Short-Seite gezahlten Mittel ist der Finanzierungssatz.

Der Finanzierungssatz wird auf der Grundlage der aktuellen Bullen- und Bärensituation bestimmt, abgeleitet vom Algorithmus der Börse, und jede Börse verfügt über einen anderen Algorithmus. Hier sind die Details zur Finanzierungsrate von Gate.io:

https://www.gate.io/fee

https://www.gate.io/help/futures/futures_logic/27569

2. Wie führt man ein Schiedsverfahren durch?

Die Gate.io-Plattform unterstützt Spot-Futures-Arbitrage in dem Szenario, in dem die Long-Seite Gebühren an die Short-Seite zahlt, was auch das stabilste und am weitesten verbreitete Szenario des Marktes ist.

Durch den Leerverkauf von (unbefristeten) Kontrakten (1X) bei gleichzeitigem Halten eines gleichwertigen Werts an Spot-Vermögenswerten können sich die Verträge und Spot-Vermögenswerte gegenseitig ausgleichen und absichern, während gleichzeitig alle acht Stunden die Finanzierungsrate erzielt wird. Die Regeln für die Finanzierungsrate auf Gate.io lauten: Die Finanzierungsrate wird jede Minute berechnet und der Durchschnittswert über einen Zeitraum (8 Stunden) wird als endgültige Finanzierungsrate verwendet. Für jeden Fördersatzzeitraum (8 Stunden) gilt der aktuelle Fördersatz. Die Finanzierungsgebühr wird dreimal täglich um 0:00, 8:00 und 16:00 UTC abgerechnet, wobei der Positionswert auf diesen Zeitstempeln basiert.

3. Faktoren, die Arbitrage-Renditen beeinflussen

Basierend auf der Formel für Arbitrage-Renditen: Arbitrage-Renditen = Finanzierungsgebühr (Positionswert x Finanzierungssatz) – Kassahandelsgebühr – Vertragshandelsgebühr. Außerdem wird die Finanzierungsrate durch den Spot-Kontraktprämienindex beeinflusst. Zu den letzten Faktoren, die sich auf die Arbitrage-Rendite auswirken, gehören daher die Finanzierungsrate, die Transaktionsrate und der Spot-Futures-Prämienindex.

Fundingrate

Je höher also der Finanzierungssatz, desto höher sind die Arbitrage-Renditen unter gleichen Positionsbedingungen.

Transaktionsrate (Vertrag und Spot)

Zusätzlich zum Finanzierungssatz wird den Nutzern eine Transaktionsgebühr für jeden weiteren Spot-Long oder jeden weiteren Short-Kontrakt berechnet, den sie tätigen. Verschiedene Kryptowährungen haben unterschiedliche Transaktionsgebühren. Gemäß der Formel für Arbitrage-Renditen führen die Handelswährung des Benutzers und die Anzahl der Trades zu einer entsprechenden Transaktionsrate, die sich letztendlich auf die Arbitrage-Gewinne auswirkt. Einzelheiten zu den Transaktionsgebühren für jede Kryptowährung auf Gate.io finden Sie unter: https://www.gate.io/fee

Preisunterschied zwischen Verträgen und Spot

Da bei der Berechnung des Finanzierungssatzes hauptsächlich die Zinsdifferenz zwischen der Preiswährung und der Abrechnungswährung sowie die Preisdifferenz zwischen dem internen Transaktionspreis und dem externen Spotpreis (d. h. dem Prämienindex) berücksichtigt wird, ist die Preisdifferenz zwischen Der Vertrag und der Spot beeinflussen das Berechnungsergebnis der Finanzierungsrate und damit die endgültige Arbitrage-Rendite, d. h. die Finanzierungsgebühr.

4. So wählen Sie Kryptowährungen für die Spot-Futures-Arbitrage aus

Positiver Finanzierungssatz, je höher desto besser

Gemäß der Finanzierungsgebühr = Positionswert * Finanzierungssatz gilt: Je höher der Finanzierungssatz, desto höher die endgültige Finanzierungsgebühr (Arbitrage-Rendite).

Sehr geringer Preisunterschied zwischen Verträgen und Spot

Wählen Sie Kryptowährungen mit einem geringen Preisunterschied zwischen Kontrakten und Kassawährungen. Beim Eröffnen einer Position können Sie eine Kombination aus Futures und Spots mit einem leichten Preisunterschied wählen. Dies kann die Investitionskosten kontrollieren, und wenn später ein Preisunterschied zwischen Kontrakten und Spots auftritt, können Sie die Finanzierungsgebühr (Arbitrage-Rendite) einstreichen, die sich aus der großen Basisdifferenz zwischen Futures und Spots ergibt.

Kryptowährungen mit niedrigen Transaktionsraten

Da den Nutzern jedes Mal eine Transaktionsgebühr berechnet wird, wenn sie vor Ort Long- oder Short-Positionen bei einem Kontrakt eingehen, wird die Arbitrage-Rendite für die Nutzer von der Handelswährung und der Anzahl der Trades beeinflusst. Je niedriger die Transaktionsrate ist, desto mehr Gewinn können Benutzer erzielen.

5. Fallstudie zu Spot-Futures-Arbitrage

Nehmen Sie BTC-Spot- und Perpetual-Kontrakte als Beispiele dafür, wie Spot-Futures-Arbitrage funktioniert. Wenn der Marktfinanzierungssatz 0,1 % beträgt und unverändert bleibt, kaufen Arbitrageure Spot- und Short-Perpetual-Kontrakte. Unter der Annahme, dass der aktuelle BTC-Preis 5.000 USDT beträgt, führt ein Anleger eine Spot-Futures-Arbitrage mit einer Investition von 10.000 USDT durch und führt die Strategie 365 Tage lang aus.

Zunächst wird der Gesamtbetrag (10.000 USDT) in zwei Teile aufgeteilt. Ein BTC wird gekauft (für 5000 USDT) und dann wird ein BTC auf dem Markt für unbefristete Verträge mit 5000 USDT (ohne Hebel) leerverkauft.

Zweitens erhält der Leerverkäufer nach Leerverkauf des unbefristeten Vertrags alle 8 Stunden eine Finanzierungsgebühr in Höhe von 5 USDT.
(1_5000_0,1%=5USDT)

Drittens kann der Anleger während der Umsetzung dieser Strategie 1095-mal (365_3=1095; dreimal täglich) eine Rendite erzielen. Die jährliche Rendite kann 16,425 % (1642,5/10000_100 %) erreichen.

Benutzer können mit der Spot-Futures-Arbitrage-Strategie problemlos Geld verdienen, nicht durch den Kauf von Spots und Kontrakten selbst, sondern mithilfe des quantitativen Copy-Tradings von Gate.io.

6. Richtlinien für Spot-Futures-Arbitrage-Operationen

Im Internet: Navigieren Sie zu „Quantitative Copy Trading“ > „Quantitative Strategie“ > „Neue Strategie erstellen“ > Abschnitt „Steady Long-Term Investment Profits“ > „Spot-Futures-Arbitrage“ > „Strategie erstellen“ > „Parameter konfigurieren“ > Klicken Sie auf „Erstellen“.



In der App: Gehen Sie zu Quantitative Copy Trading > Klicken Sie auf Strategievorlagen > Wählen Sie Spot-Futures-Arbitrage > Parameter festlegen




Terminologieerklärung:

Leverage Multiple: Dies bezieht sich auf den Leverage Multiple beim Leerverkauf eines unbefristeten Kontrakts, der im Bereich von 1X bis 3X eingestellt werden kann.

Aktueller Spot-Futures-Spread: Dies ist der tatsächliche Spot-Futures-Spread auf dem Markt, der variabel ist und als Referenzdaten für Eröffnungs- und Schlussaufträge dient.

Spot-Futures-Spread-Kontrolle: Dies bezieht sich auf die Kontrolle der Abweichung zwischen dem endgültigen Transaktionsdurchschnittspreis von Spot- und Futures-Kontrakten und dem Orderpreis durch Parametereinstellung innerhalb eines bestimmten proportionalen Bereichs. Typischerweise wird auf einer Seite die aktuelle Spot-Futures-Spread-Differenz angezeigt. Benutzer können den Wert für die Spot-Futures-Spread-Kontrolle basierend auf dieser Zahl festlegen. Der Wert für die Spot-Futures-Spread-Kontrolle muss im Allgemeinen niedriger sein als die aktuelle Spot-Futures-Spread-Differenz, um eine reibungslose Positionseröffnung zu ermöglichen. Wenn der Spot-Futures-Spread-Wert übermäßig vom Benutzereingabewert abweicht, kann dies zu einer automatischen Positionsschließung führen. (Aufgrund erheblicher Schwankungen auf dem Kryptomarkt weicht der endgültige Transaktionspreis eines Vertrags häufig vom Auftragspreis ab, wenn ein Händler handelt.) Zu diesem Zeitpunkt kann das Ausmaß der Preisänderungen zwischen Spot- und Futures-Kontrakten durch die Spot-Futures-Spread-Kontrolle gesteuert werden.)

7. Erläuterung der Überlegungen zur Spot-Futures-Arbitrage

Obwohl die Spot-Futures-Arbitrage-Strategie für ihr geringes Risiko bekannt ist, handelt es sich nicht um eine völlig risikofreie Anlagemethode. Unter bestimmten extremen Umständen kann es zu Verlusten für Anleger kommen. Zu den Hauptrisiken gehören:

Änderungen in der Zinsrichtung

Während auf dem Kontraktmarkt in den meisten Fällen die Long-Seite eine Finanzierungsgebühr an die Short-Seite zahlt, gibt es Fälle, in denen die Short-Seite die Long-Seite bezahlt. In solchen Fällen entstehen Ihnen Zinsaufwendungen, anstatt Zinserträge zu erzielen. Die gute Nachricht ist, dass die Richtung der Zinssätze auf Gate.io sehr stabil ist und es kaum Änderungen gibt. Gelegentliche Verluste durch Zinsänderungen können mit der nächsten Finanzierungsgebühr ausgeglichen werden.

Liquidierung

Die Spot-Futures-Arbitrage-Strategie erfordert den Einsatz von unbefristeten Verträgen zum Aufbau von Positionen, was den Einsatz von Hebelwirkung beinhaltet. Wenn sich der Preis einer Währung erheblich ändert, wird Ihre Position möglicherweise liquidiert. Um dieses Risiko zu verringern, begrenzt Gate.io den Einsatz von Leverage in Spot-Futures-Arbitrage-Strategien. Benutzer können beim Eröffnen einer Position maximal den dreifachen Hebel nutzen.

8. Fazit

Im Vergleich zu herkömmlichen Anlagen bietet Futures-Arbitrage häufig stabilere Renditen und geringere Risiken. Seine Leistung wird nicht durch Preisschwankungen beeinflusst. Unabhängig von Marktveränderungen kann Arbitrage erreicht werden, was positive Renditen gewährleistet. Obwohl das Risiko einer Futures-Arbitrage unglaublich gering ist, gibt es dennoch zwei Szenarien, die zu einem Kapitalverlust führen können. Insgesamt bleibt es eine Strategie mit einer hohen Kapitalrenditequote.

Autor: 量化团队
Übersetzer: Piper
Rezensent(en): KOWEI、Hugo、Ashley He、Joyce
* Die Informationen sind nicht als Finanzberatung gedacht und stellen auch keine Empfehlung irgendeiner Art dar, die von Gate.io angeboten oder unterstützt wird.
* Dieser Artikel darf ohne Bezugnahme auf Gate.io nicht reproduziert, übertragen oder kopiert werden. Zuwiderhandlung ist eine Verletzung des Urheberrechtsgesetzes und kann gerichtlich verfolgt werden.