Was ist die Distributed-Ledger-Technologie (DLT)?

EinsteigerNov 21, 2022
Derivate werden aufgrund der Nachfrage geboren. Es ist Spekulation oder Risikoaversion. Durch die Wahl der passenden Krypto-Derivate erzielen Sie mit halbem Aufwand das Doppelte.
Was ist die Distributed-Ledger-Technologie (DLT)?

Es ist allgemein bekannt, dass Kryptowährungen es den Benutzern neben unzähligen anderen Dingen ermöglichen, Transaktionen dezentral durchzuführen – das heißt, ohne dass eine zentrale Stelle (wie ein Unternehmen) existiert, um solche Datenübertragungen zu überwachen. Aber wie sind Kryptowährungen in der Lage, die Überweisung der richtigen Beträge auf die richtigen Konten nachzuverfolgen?

In diesem Artikel von Gate Learn erklären wir das Konzept der Distributed Ledger Technology, auch bekannt als DLT; was es ist, die Hauptmerkmale der Technologie und der Unterschied zwischen einer DLT und einer Blockchain selbst.

Was ist die Distributed-Ledger-Technologie?

Bevor Sie sich mit dem DLT-Konzept befassen, ist es wichtig zu verstehen, was ein Ledger ist. Ledger sind seit über tausend Jahren in Aufzeichnungen von Imperien, Herrenhäusern und sogar Stämmen präsent. Hauptbücher sind Finanzsysteme, die Aufzeichnungen über die Finanzinformationen eines Unternehmens führen - wie z. B. Cashflow, Investitionszufluss, Zahlungsabfluss, Ausgaben und mehr. Ein Unternehmen ohne ein ordnungsgemäßes Hauptbuchsystem wird auf lange Sicht höchstwahrscheinlich mit großen Schwierigkeiten konfrontiert sein, da diese Praxis unerlässlich ist, um jede einzelne Transaktion, an der das Unternehmen beteiligt ist, nachzuverfolgen und so sicherzustellen, dass das Hauptbuch „ausgeglichen“ ist – also alle Die betrachteten Transaktionen stimmen mit dem überein, was sich im Besitz der Schatzkammer befindet.

Die Distributed-Ledger-Technologie hat genau das gleiche Prinzip wie traditionelle Ledger – um den Überblick über Finanzunterlagen zu behalten. Da es sich jedoch auf die Rahmenbedingungen der dezentralen Finanzierung stützt, enthalten solche DLT-Ledger auch einige zusätzliche Funktionen. Erstens sind diese Bücher für diejenigen mit Zugang zum Netzwerk vollständig offen, was bedeutet, dass es keine Geheimhaltung gibt, da jeder Benutzer alle Aufzeichnungen über Transaktionsverläufe einsehen kann. DLTs sind auch unveränderlich: Im Gegensatz zu herkömmlichen Hauptbüchern, bei denen ein Buchhalter einen früheren Eintrag korrigieren kann, der verlegt wurde, oder einfach nur eine falsche Nummer, verlässt sich DLT vollständig auf den Code, um zu überprüfen, ob Transaktionen korrekt sind. Um ein verteiltes Ledger zu aktualisieren, was nur bei zukünftigen Transaktionen und nicht bei denen, die in der Vergangenheit stattgefunden haben, erfolgen kann, ist ein gegenseitiger Konsens der meisten autonomen Parteien erforderlich, die an der Aufzeichnung des Codes beteiligt sind. Daher fehlt es an einer zentralen Stelle.

Aber wie ist eine DLT in der Lage, solche disruptiven Frameworks zu entwickeln? Kurz gesagt geschieht dies durch Kopien (daher „verteilt“) und natürlich durch Kryptografie.

Im Gegensatz zu zentralisierten Ledgern, die zwangsläufig auf ein zentrales System angewiesen sind, können DLTs die Informationen des Netzwerks auf unzähligen verschiedenen Computern speichern, die unabhängig voneinander funktionieren und dennoch miteinander verbunden bleiben, um eine einzige Quelle der Wahrheit zu schaffen. Aufzeichnungen werden gleichzeitig über diese Computer hinweg aktualisiert, wobei jeder seine individuellen Schlüssel für den Zugriff auf die Informationen und die Aufrechterhaltung der automatischen Überprüfung des Transaktionsinhalts enthält. Damit ein Distributed Ledger erfolgreich von Hackern angegriffen werden kann, müsste die gesamte beteiligte Hardware gleichzeitig angegriffen werden – daher praktisch unmöglich.

Kommen Ihnen diese Konzepte bekannt vor? Das sollten sie auf jeden Fall, da DLT den Blockchain-Begriffen sehr ähnlich zu sein scheint. Obwohl sie als enge Verwandte angesehen werden können, gibt es einige wesentliche Unterschiede.

Was ist der Unterschied zwischen DLT und Blockchain?

Es scheint, als ob die DLT- und Blockchain-Technologie, die beide in Krypto weit verbreitet sind, allzu ähnlich sind. Offenheit, Dezentralisierung und Verschlüsselung sind Gemeinsamkeiten zwischen Blockchains und DLTs, die oft den Anschein erwecken, als seien die beiden Konzepte dasselbe. Für einige Experten und Krypto-Entwickler ist die Blockchain, die das Funktionieren von Bitcoin ermöglicht, innovativer und den DLTs technisch überlegen. Andererseits sind DLTs für andere Fachleute auf diesem Gebiet, die sich nicht oft mit Kryptowährungen und Konzepten der vollständigen Dezentralisierung befassen, viel nützlichere Technologien im Vergleich zur kommerziellen Nutzung von Blockchain.

Es gibt zwei Hauptunterschiede zwischen Blockchains und DLTs: Erstens sind Blockchains vollständig öffentlich, was bedeutet, dass buchstäblich jeder den Transaktionsverlauf einsehen oder an diesen Operationen teilnehmen kann, wenn er möchte. Blockchains sind Netzwerke, für deren Zugriff keine Genehmigung erforderlich ist. Jeder, der Verifizierer (auch Nodes oder Miner genannt) werden möchte, kann dies tun, wenn er über das richtige technische Wissen und eine ausreichend leistungsfähige Hardware verfügt.

Bei DLTs können nur ausgewählte Teilnehmer auf die Funktionalität des jeweiligen Netzwerks zugreifen und es nutzen, was auch seine Größe bestimmt. Die Bitcoin-Blockchain zum Beispiel möchte in ihrer Größenordnung wachsen, um so vielen Benutzern und Betreibern wie möglich gerecht zu werden.

Einfach ausgedrückt impliziert der öffentliche Aspekt von Blockchains im Allgemeinen drei miteinander verbundene Punkte:

  • Jeder kann alle Informationen in der Blockchain nutzen und darauf zugreifen.
  • Jeder kann ein Miner oder Knotenbetreiber auf einer Blockchain werden.
  • Jeder, der Betreiber wird, kann als Teil des Blockchain-Governance-Mechanismus agieren, wodurch die Struktur dezentraler, demokratischer und widerstandsfähiger gegen einheitliche und zentralisierte Kontrolle wird.

Andererseits ermöglicht ein DLT im Allgemeinen die meisten dieser Funktionen nicht für die Öffentlichkeit. Es schränkt ein, wer es verwenden und darauf zugreifen kann und wer als Knoten operieren kann. In vielen Fällen werden Governance-Entscheidungen einem einzelnen Unternehmen oder einer zentralen Stelle oder höchstens einer Gruppe von ihnen überlassen.

Verglichen mit dem Ideal einer dezentralisierten öffentlichen Blockchain existiert sie nur, um den Interessen einer kleinen Gruppe von Akteuren zu dienen – weshalb sie ein bevorzugter Mechanismus für traditionelle Unternehmen ist, da sie ihnen eine Art Governance über das System ermöglichen.

Autor: VictorB
Übersetzer: Yuanyuan
Rezensent(en): Hugo, Jiji, Edward
* Die Informationen sind nicht als Finanzberatung gedacht und stellen auch keine Empfehlung irgendeiner Art dar, die von Gate.io angeboten oder unterstützt wird.
* Dieser Artikel darf ohne Bezugnahme auf Gate.io nicht reproduziert, übertragen oder kopiert werden. Zuwiderhandlung ist eine Verletzung des Urheberrechtsgesetzes und kann gerichtlich verfolgt werden.