Was sind Stablecoins?

EinsteigerNov 21, 2022
Ein Stablecoin ist eine Kryptowährung mit einem stabilen Preis, die in der realen Welt oft an ein gesetzliches Zahlungsmittel gekoppelt ist. Nehmen Sie zum Beispiel USDT, die derzeit am häufigsten verwendete Stablecoin, USDT ist an den US-Dollar gekoppelt, wobei 1 USDT = 1 USD ist.
Was sind Stablecoins?

Was sind Stablecoins?

Ein Stablecoin ist eine Kryptowährung mit einem stabilen Preis, die in der realen Welt oft an ein gesetzliches Zahlungsmittel gekoppelt ist. Nehmen Sie zum Beispiel USDT, die derzeit am häufigsten verwendete Stablecoin, USDT ist an den US-Dollar gekoppelt, wobei 1 USDT = 1 USD ist.

Von einer Gesamtmarktkapitalisierung von weniger als 500 Millionen US-Dollar im Jahr 2017 bis zu 100 Milliarden US-Dollar heute sind Stablecoins sicherlich zu einem wesentlichen Bestandteil der Kryptowelt geworden, sie machen zwei der fünf wichtigsten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung aus.


Quelle: Coinmarketcap

Die Entstehung von Stablecoin

Virtuelle Währungen wurden mit dem Ziel geschaffen, traditionelle Währungen zu ersetzen und das zentralisierte Finanzsystem herauszufordern. Mainstream-Krypto-Assets, einschließlich Bitcoin und Ethereum, wurden jedoch als zu volatil befunden, um Fiat-Währungen als Mittel des globalen Austauschs vollständig zu ersetzen, sodass es sich eher um spekulative Vermögenswerte handelte. Damals folgten Transaktionen zwischen Krypto-Assets entweder der Urregel des „Tauschhandels“ oder mussten über Fiat-Währungen getauscht werden.

Um Transaktionen zwischen Kryptowährungen zu erleichtern und eine gemeinsame Rechnungseinheit für die meisten Krypto-Assets zu finden, ist es notwendig, Token mit stabilerem Wert zu erfinden. Aus diesem Grund sind Stablecoins entstanden. Das früheste in der Geschichte ist USDT, das 2014 von Tether Limited ausgegeben wurde.

Die Funktion von Stablecoin

Stablecoin gilt als eine der technischen Grundlagen von DeFi, die den Austausch verschiedener Assets erleichtert. Kryptowährungen mit volatilen Preisen könnten durch Stablecoins miteinander ausgetauscht werden. Daher fungieren Stablecoins gewissermaßen als Rechnungseinheit.

Außerdem können Händler ihre riskanten digitalen Assets während Bärenmärkten in Stablecoins eintauschen, um Risiken zu managen, ohne das Krypto-Ökosystem zu verlassen.

Die Brücke zwischen Blockchain und realer Welt

Stablecoin hat die Grenzen der Fiat-Währung erweitert und ist eine Brücke zwischen Blockchain und der realen Welt. Als Zahlungsmittel sind die Preise von Stablecoins stabiler als bei anderen digitalen Vermögenswerten, sodass sie sich näher an Fiat-Geld verhalten.

Da Stablecoins auf verschiedenen Blockchains basieren, kann jeder überall auf der Welt Stablecoins empfangen oder senden, indem er sich einfach mit dem Blockchain-Netzwerk verbindet, was ihm vielfältige Möglichkeiten bei grenzüberschreitenden Zahlungen und finanzieller Inklusion garantiert.

Die Klassifizierung von Stablecoin

Es gibt drei Arten von Stablecoins: Off-Chain-Backed Stablecoin, On-Chain-Backed Stablecoin und Algorithmic Stablecoin.

Off-Chain-unterstützte Stablecoin

Die beliebtesten unter ihnen sind die Off-Chain-unterstützten Stablecoins, einschließlich USDT und USDC, die von einer zentralisierten Organisation ausgegeben und verwaltet und durch finanzielle Vermögenswerte wie US-Dollar unterstützt werden. Benutzer können Fiat-Währungen gegen Stablecoins eintauschen und umgekehrt. Bestätigt durch reale Vermögenswerte ändert sich im Allgemeinen wenig an den Off-Chain-unterstützten Stablecoin-Preisen, die von kurzfristigem Angebot und Nachfrage beeinflusst werden. Da die Verwaltung dieser Stablecoins jedoch stark zentralisiert ist, kann die Transparenz nicht gewährleistet werden. Beispielsweise wird Tether Limited, dem Unternehmen hinter USDT, lange vorgeworfen, eine undurchsichtige „ungesicherte Gelddruckmaschine“ zu sein, obwohl es behauptet, eine 100-prozentige USD-Vermögensreserve für seine USDTs zu haben.

On-Chain-unterstützte Stablecoin

Während es sich bei Off-Chain-unterstützten Stablecoins um reale Vermögenswerte handelt, sind die verbleibenden zwei Arten eher „reine“ Kryptowährungen. On-Chain-unterstützte Stablecoin ist eine digitale Währung, die ausgegeben wird, um den Preis der Fiat-Währung zu verankern, indem digitale Vermögenswerte wie BTC und ETH (oft überbesichert) auf Smart Contracts gesetzt werden. DAI, herausgegeben von Maker on Ethereum, fällt in diese Kategorie.

Algorithmischer Stablecoin

Algorithmische Stablecoins haben einen ziemlich speziellen Mechanismus, da ihr Wert nicht unterstützt wird. Sie halten den Preis aufrecht, indem sie Angebot und Nachfrage durch Algorithmen anpassen, ähnlich wie eine echte Zentralbank.

Ein typisches Beispiel ist AMPL, der erste algorithmische Stablecoin, der 2018 auf den Markt kam. Algorithmische Stablecoins kontrollieren ihre Lieferungen durch Offenmarktoperationen, Umbasierung und Ausgabe sekundärer Token. Ohne eine andere Wertbasis und nur auf ihre eigene Konsensunterstützung angewiesen, haben algorithmische Stablecoins wenig Widerstand gegen durch Spekulation verursachte Preisschwankungen.

Die „instabilen“ Stablecoins

Obwohl Stablecoins per Definition in der Lage sein sollten, die Preisstabilität aufrechtzuerhalten, besteht immer noch die Möglichkeit der „Instabilität“.

Selbst wenn eine ausreichende Menge an Fiat-Vermögenswerten als Sicherheit vorhanden ist, bedeutet dies für Off-Chain-unterstützte Stablecoins nicht, dass der Preis immer an der Fiat-Währung verankert ist. Es wird eine negative oder positive Prämie geben, da sich die Nachfrage nach Stablecoins ständig ändert. Es ist auch ungewiss, ob der besicherte Stablecoin über ausreichende Kapazität verfügt, um extremen Marktbedingungen standzuhalten.

Wieder am Beispiel des USDT, entschied sich eine große Anzahl von Anlegern, den Markt zu verlassen, indem sie USDTs in dem Extremereignis vom 12. Mai 2021 verkauften, das zu einer Ablösung des USDT vom US-Dollar um fast 2 % führte. Darüber hinaus könnte das Misstrauen der Anleger gegenüber dem Emittenten auch zu Bank Runs führen.


Quelle: Coinmarketcap

Der sogenannte „Heilige Gral der Kryptowährung“

Algorithmische Stablecoins sind extrem schwierig zu implementieren, da sie sich ausschließlich auf die Regulierung von Angebot und Nachfrage verlassen, was sie zum „Heiligen Gral der Kryptowährung“ macht. Leider sind die meisten algorithmischen Stablecoins nicht wirklich „stabil“, während „instabil“ zur Norm geworden ist.

Am 8. Mai 2022 begann UST, ein algorithmisches Stablecoin-Projekt auf der Terra-Blockchain, sich vom US-Dollar zu lösen und fiel am 10. Mai auf 0,69 $ und am 11. Mai auf 0,29 $. Der Wert von LUNA, dem zugehörigen Token von UST, stürzte zur gleichen Zeit in nur 10 Tagen auf nahezu Null ab. Unter Berufung auf einen auf LUNA basierenden Arbitragemechanismus war UST zuvor in der Lage, die Stabilität gegenüber dem US-Dollar aufrechtzuerhalten. Benutzer können $1 von LUNA jederzeit für eine UST und umgekehrt auf Terra Official verwenden. Um genau zu sein:

Wenn der UST-Preis über 1 $ liegt, neigen die Benutzer dazu, mehr LUNA zu kaufen und in UST umzutauschen, wodurch das Angebot an UST auf dem Markt erhöht und schließlich der UST-Preis gesenkt wird. Wenn der UST-Preis weniger als 1 US-Dollar beträgt, neigen die Benutzer dazu, mehr UST zu kaufen und es selektiv gegen LUNA einzutauschen, was die Nachfrage nach UST erhöht und das Angebot an UST auf dem Markt verringert, was letztendlich den UST-Preis erhöht.


Quelle: Coinmarketcap

Der Marktwert von LUNA fiel jedoch aufgrund des allgemeinen Abwärtsdrucks auf dem Markt und negativer Nachrichten weiter, was es schwierig machte, eine Wertstütze für UST zu sein, die ebenfalls unter einer ernsthaften Depegging-Phase litt. Der Arbitragemechanismus verwandelte sich nach dem Zusammenbruch des Vertrauens der Inhaber in die Todesspirale von LUNA und UST.

Sicher ist, dass die Suche nach dem „Heiligen Gral der Kryptowährung“ nicht aufhören wird, auch wenn der Weg vor uns holprig ist. Algorithmische Stablecoin-Projekte suchen nach komplexeren und fortschrittlicheren Algorithmen, um eine langfristige Preisstabilität zu erreichen.

Fazit: Die Regulierung ist angekommen, während der Weg in die Zukunft noch nicht festgelegt ist

Stablecoins nehmen eine äußerst wichtige Position im Kryptowährungs-Ökosystem ein. Und während der Kryptomarkt wächst, weitet sich der Einfluss von Stablecoins allmählich auf die reale Welt aus.

Seit 2021 ist die allgemeine Richtung der Stablecoin-Regulierung durch die eingehende Diskussion über Stablecoins durch Regierungen, insbesondere die USA, klarer geworden Frage der Stablecoin-Verordnung. Dies ist auch eine große Chance für Stablecoin, das öffentliche Misstrauen zu beseitigen und eine Standardisierung zu erreichen.

In Zukunft könnte die Stabocoin-Industrie eine Regulierung annehmen, um eine transparente Prüfung und angemessene Sicherheiten zu erreichen und so das Gesamtrisiko auf dem Kryptowährungsmarkt zu verringern.

Autor: Ashley
Übersetzer: Yuler
Rezensent(en): Hugo, Jiji, Ashley
* Die Informationen sind nicht als Finanzberatung gedacht und stellen auch keine Empfehlung irgendeiner Art dar, die von Gate.io angeboten oder unterstützt wird.
* Dieser Artikel darf ohne Bezugnahme auf Gate.io nicht reproduziert, übertragen oder kopiert werden. Zuwiderhandlung ist eine Verletzung des Urheberrechtsgesetzes und kann gerichtlich verfolgt werden.